flicker
Pinterest
Youtube
Google+
Der Messestand des Deutschen Tapeten-Instituts, das Tapetenhaus, auf der imm cologne 2014.

imm cologne 2014 - Tapeten-Trends im Tapetenhaus

Die imm cologne 2014 verpasst? Hier bekommen Sie einen spannenden Überblick über die individuellen Tapeten-Typen und aktuellen Tapeten-Kollektionen, die in diesem Jahr auf der Möbelmesse in Köln vorgestellt wurden. Das außergewöhnliche Tapetenhaus des Deutschen Tapeten-Instituts war ein absoluter Publikumsmagnet und zog sogar Star-Designer wie Guido Maria Kretschmer an.

 

SLIDESHOW

Das Tapetenhaus

Mit dem Tapetenhaus stellt das Deutsche Tapeten-Institut auf der imm cologne 2014 erstmals die Ergebnisse der Studie zur „Psychologie der Tapete“ einer breiten Öffentlichkeit vor. Das Tapetenhaus zeigt vier Tapetentypen in für sie charakteristischen Einrichtungswelten. Vier Wohnräume – Esszimmer, Bad, Schlaf- und Wohnzimmer – visualisieren die Lebensräume der vier Wohntypen. Gleichzeitig werden im Tapetenhaus die neuen Tapetenkollektionen der deutschen Hersteller vorgestellt.

Die Psychologie der Tapete: Zeige mir Deine Tapete und ich sage Dir, wer Du bist

Hintergrund der Tapetentypologie mit vier besonders ausgeprägten „typisch deutschen“ Wohntypen ist eine Studie zur Psychologie der Tapete, die das Deutsche Tapeten-Institut Ende 2013 durchgeführt hat. Die in dieser Form erstmals realisierte Befragung hat die - oftmals unbewussten - psychologischen Motive zur Auswahl von Tapeten untersucht.

 

Im Fokus der Studie stand dabei die Frage, wie Tapeten wahrgenommen werden und was die Deutschen mit Blick auf Wohnen und Tapeten denken und wünschen. In repräsentativen Einzel- und Gruppeninterviews wurde dafür die tiefenpsychologische Bedeutung verschiedener Tapetenarten und -dessins beleuchtet und in Beziehung zur Persönlichkeitsstruktur des Befragten gesetzt.

 

Bei aller Typologie sind zwei Ergebnisse besonders interessant: Alle Wohntypen gibt es in sämtlichen Bevölkerungsgruppen – unabhängig z. B. von Alter und sozialer Herkunft. Außerdem kann ein Tapetenmuster durchaus mehreren Wohntypen gefallen und in unterschiedlich gestylten Wohnräumen funktionieren. Die persönliche Interpretation macht den Unterschied aus. Lernen Sie unsere vier Tapeten-Typen kennen!

Der Unbekümmerte ...

... tapeziert aus dem Bauch heraus. Die Tapete wird spontan, von der Situation inspiriert, ausgesucht – ohne lange Planung. Der Wunsch nach fröhlichen, frischen Akzenten für die eigenen vier Wände wird dabei oft durch unterschiedliche Farben und Muster erfüllt. Unbekümmerte Tapetenexperimente entdeckt man häufig in der ersten Wohnung, umgeben von einem jungen und unkonventionellen Einrichtungs-Schick. Oder bei Familien, in denen viele Geschmäcker und Meinungen am großen Tisch zusammenfinden.

Der Prestigebewusste ...

... hat ein Händchen für besondere Effekte - und das sieht man vor allen Dingen an seinen Wänden! Seine Tapeten sollen wirken. Dabei dürfen sie auch ruhig etwas mehr kosten. Er achtet auf erkennbar gute Qualität und lässt sich gerne beraten. Designer-Tapeten mit dem gewissen Etwas treffen genau seinen Geschmack. Der Prestigebewusste kann aus der großen Bandbreite der Kollektionen schöpfen: barocke Elemente,  glanzvolle Unis, grafische Muster – nur zu schlicht darf es nicht sein. Prestige-Tapeten finden sich in Wohnungen, in denen Wände und Möbel perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Der Pragmatische ...

... tapeziert mit Bedacht – aber nicht einfallslos. Er wählt seine Tapete nach bestimmten Kriterien: Vor allem die Qualität und Praktikabilität muss seinen Anforderungen gerecht werden. Dabei ist das Design der Tapete nicht unwichtig! Die erwartete Raumwirkung wird genau überlegt und nur eine Tapete, die ihn vollkommen überzeugt, kommt an die Wand. Auch der Preis ist relevant – dafür wird vor dem Kauf lange recherchiert. Pragmatische Tapeten finden sich überall. Gerne in der Küche, im Schlafzimmer oder im Flur. Qualität zeigt sich unter der Beanspruchung!

Der wilde Kreative ...

... tapeziert gegen alle Konventionen. Die Tapete nutzt er als Ausdruck seiner Individualität. Es sind ausgefallene Dessins, starke Muster und spannende Farbmixe, die die Wände zieren – Kombinationen, zu denen nicht jeder den Mut hat! Dabei achtet er stets darauf, nicht zu sehr einem Trend zu folgen, sondern den eigenen Non-Konformismus zu betonen. Wilde Kreative entscheiden sich mit Leib und Seele für eine Tapete, scheuen sich aber auch nicht, sie bald wieder zu wechseln. Tapezierer mit einem hohen Anspruch an Individualität und großer Lust am (Um-)Gestalten finden sich in diesem Tapetentyp wieder.



Home | | Impressum | Sitemap